Federung für die Kinderanhänger Chariot (bedingt auch Burley)

Der Kinderanhänger Chariot Cabriolet und Comfort sind mit einer starren Achse ausgestattet. Transportiert man Kinder oder sogar Babys damit, kann es auf so manchen Strecken recht unangenehm für die Kleinen werden. Ein gefederter Anhänger ist da schon um einiges komfortabler aber leider auch um einige Hundert Euro teurer. Die folgende Erweiterung ist eine Alternative. Sie arbeitet ohne "richtige" Dämpfung, reicht aber aus, um die meisten groben und feinen Stöße sanft abzufangen. Kopfsteinpflaster oder auch leichtes Gelände sind dann kein Hindernis mehr. Diese Lösung ist ziemlich einfach und kann mit etwas handwerklichem Geschick selbst realisiert werden. Bewährt hat sich diese Konstruktion bereits an unseren beiden Anhängern seit 1998 auf vielen Reisen und im Alltag. Auch andere, die diese Federung gekauft haben, berichten nur Gutes.

Was wurde geändert?
Bild 1
Die Achse des Chariot-Anhängers ist fest mit dem Aluminiumgestell des Anhängers durch vier Schrauben verbunden (Bild1).  Jeder Stoß auf die Räder wird direkt auf das Anhängergestell übertragen. Montiert man zwischen der Achsbefestigung und dem Anhängergestell Federelemente, so werden die Stöße gemildert.

 

Bild 2Dafür wurden die originalen Verbindungschrauben zwischen der Achsbefestigung und dem Anhängergestell entfernt und durch spezielle mit je zwei Federn ersetzt (Bild 2). Die Achsbefestigung wurde zwischen diese Feder eingespannt und ist somit beweglich. Die oberen Federn fangen Stöße auf die Räder ab, während die unteren das Ausfedern mildern.

 

 



Wie funktioniert es? Bild 3

Trifft ein Stoß von unten auf die Räder, so wird die obere stärkere Feder zusammengestaucht und fängt den Stoß ab (Bild 3).











Bild 4Danach entspannt sich die Feder und federt aus. Damit bei der Entspannung die Achsbefestigung nicht zu heftig gegen die Schrauben prallt,  befinden sich unter der Achsbefestigung die etwas schwächeren Federn (Bild 4).


Was ist im Bausatz enthalten?

Der Bausatz beinhaltet die kompletten Verschraubungen mit den Federelementen. Da an einer Seite des Originalfahrwerks der Achswinkel mit dem Achsenrohr nicht verschweißt ist, muss dies nachträglich geschehen. Mit einem losen Achswinkel funktioniert die Federung sonst nicht. Es ist zwar nur eine kleine Schweißnaht, da aber Aluminium nicht einfach zu schweißen ist, sollte die Schweißerei sorgfältig ausgewählt werden. Das Schweißen ist nicht im Bausatz enthalten. Das betrifft Anhänger bis zum Baujahr von ca. 2006.

Danach hat Chariot die Konstruktion geändert. Die Achswinkel sind entweder verschweißt oder mit einer Zentralschraube befestigt. Hier ist Schweißen nicht mehr notwendig.
 


Achtung!
Für Schäden, die durch den Selbstbau und Einsatz dieser Federung entstehen könnten, übernehme ich keine Haftung.

Diese Konstruktion ist geschützt. Der Nachbau ist nur mit meiner Genehmigung erlaubt.

.

Preis und Details zum Bausatz per E-Mail anfordern